Plastikflut
sehenswert

Der Trash-Man – ein crazy Typ mit wichtiger Botschaft

In diesem kurzen Film lernst du Rob Greenfield kennen. Dieser Mann hat sich überlegt, wie es wohl wäre den Müll, den er innerhalb eines Monats verursacht, am Körper zu tragen. Mit seinem immer größer werdenden, skurrilen Müllanzug läuft Rob quer durch New York. Er möchte auf diese ungewöhnliche Art und Weise die Leute wachrütteln und sie anregen, ihr Konsumverhalten und den sorglosen Umgang mit Müll zu hinterfragen.

Schau dir den sensationellen Müllanzug an und höre, was der Trash-Man zu seiner Aktion zu sagen hat!

Wer ist dieser Mann?

Rob Greenfield lebt in San Diego und ist Abenteurer, Umweltaktivist und Humanist. Rob studierte Biologie und Chemie. Mit Anfang 20 gründete er eine Marketingagentur. Während dieser Zeit drehte sich laut ihm alles um Frauen und Geld. Robs Ziel war es im Alter von 30 Jahren Millionär zu sein. Doch im Alter von 24 Jahren nahm sein Leben eine Wendung. Greenfield fing an sich mit den ökologischen und sozialen Problemen seiner Generation auseinander zu setzten. Ihm wurde bewusst, dass auch sein Lebensstil zur vorherrschenden Problematik beiträgt. So wurde er vom „Drunk Dude“ zum „Dude Making a Difference“, also vom Trunkenbold zum Typen, der etwas verändert und bewegt.

Neben der Idee mit dem Müllanzug hat Rob noch viele weitere ungewöhnliche Aktionen auf die Beine gestellt. Er ist z.B. auf seinem Bambus Rennrad quer durch die USA geradelt, um seine Botschaft von einem nachhaltigen, umweltfreundlichen Leben unters Volk zu bringen. Auch hauste er ein Jahr lang in einer winzigen Holzhütte und lebte dort von Solarstrom, Regenwasser und selbst angebautem Obst und Gemüse. Nach diesem Selbstversuch verkaufte er sein kleines Haus und baute von dem Erlös wiederum zehn solcher kleinen Häuser für Obdachlose.

Rob spendet ein Großteil seines Einkommens an gemeinnützige Organisationen. Er sagt, dass er selber nur ein paar Tausend US-Dollar besitzt. Ihm ist im Laufe der Zeit klar geworden, dass wahres Glück, Gesundheit und Freiheit nicht aus der Anhäufung von Geld und Besitz entstehen. Glück ist für ihn die tiefe Verbindung zur Natur mit all den Ressourcen, die sie uns zur freien Verfügung stellt. Und natürlich zählen auch Liebe und freundschaftliche, respektvolle menschliche Beziehungen zum Glücklichsein dazu, so Greenfield.