Plastikflut
getestet

Die Entdeckung, der biologisch abbaubare Pipipott!

Als ich auf dieses Kindertöpfchen gestoßen bin dachte ich, “wie genial”! Der „BeCoPotty” wird aus Pflanzenfaserabfällen (Bambusreste + Schalen vom Reis) und biologisch abbaubarem Harz, das aus Aminosäuren besteht, hergestellt. Das Ganze ist somit frei von Schadstoffen wie BPA, PVC und Phthalaten (Weichmachern).

Hat das Töpfchen irgendwann ausgedient, kann man es mit seinem Kind zusammen im Garten vergraben und etwas darauf pflanzen. Ein tolles Ritual für die ganze Familie! Je nach Umgebungsbedingung soll das Töpfchen nach 2-5 Jahren biologisch abgebaut sein. Bei dem verwendeten Harz war ich etwas skeptisch. Handelt es sich hier wirklich nicht um Melamin-Formaldehyd-Harz? Laut Hersteller nein. Ich werde das noch näher recherchieren aber so lange nichts Nachteiliges bewiesen ist, gilt die Angabe des Herstellers.

Ich kann sagen, dass dieses Töpfchen von unseren Kindern sehr gerne benutzt wurde. Es hat eine schöne ergonomische Form mit hoher Rückenlehne und Spritzschutz. Der Pipitopf ist sehr stabil. Dennoch sollte man ihn nicht herunter fallen lassen, da er Risse bekommen kann. Was mich anfangs etwas gestört hat ist, dass der Topf auf glattem Boden hin und her rutscht. Vor Gebrauch habe ich ihn daher immer auf den Badezimmerteppich oder die Duschmatte gestellt. Somit war das Problem gelöst!

Der BeCoPotty ist in weiß, rosa und blau erhältlich und kostet knapp 16,- Euro. Zurzeit ist er leider überall vergriffen. Hier kannst du ihn normalerweise bestellen: